Seite 3 von 41234

Internet-Forum €œ>Netzwerk gemeinsam leben – gemeinsam lernen Niedersachsen< ins Leben gerufen.

Mit einer Auftaktveranstaltung am 07.07.2012 in Hannover ist das Internet-Forum “€œNetzwerk gemeinsam leben – gemeinsam lernen Niedersachsen” zum Thema Inklusion ins Leben gerufen worden.

Initiatoren sind die Elterninitiativen:

LAG GEMEINSAM LEBEN – GEMEINSAM LERNEN Niedersachsen e.V. und MITTENDRIN Hannover e.V.

Die Idee:
Im Flächenland Niedersachsen gibt es in vielen Orten gröߟere und kleinere Gruppen und auch einzelne Menschen, die sich mit Engagement für Inklusion und die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen mit Behinderung einsetzen.

Die Ziele:
Mit dem Inklusions-Forum Niedersachsen sollen die zahlreichen guten Ideen, wertvollen Erfahrungen, die Kräfte von Eltern und Angehörigen so wie Menschen mit Behinderungen gebündelt und miteinander vernetzt werden.

Einzelne Menschen und Gruppen sollen in der Forum-Gemeinschaft Hilfe und Unterstützung erfahren und für die ֖ffentlichkeit wird es Einblicke in das Leben geben, die gemeinsame Bildung, das gemeinsames Wohnen, gemeinsame Arbeit und Freizeit und nachvollziehbar machen, ob und wie das Menschenrecht auf INKLUSION und Nicht-Diskriminierung gelebt wird.

€žGemeinsam sind wir starkœ – gemeinsam kann der Weg zu einer inklusiven Gesellschaft am effektivsten mitgestaltet werden.

Hier geht’s zum Forum

Der nationale Bildungsbericht 2012 ist erschienen

Am 20. Juni erschien der “Nationale Bildungsbericht 2012“. Der alle zwei Jahre erscheinende Bericht umfasst eine umfangreiche Analyse der deutschen Bildungssysteme im Rahmen eines Monitorings.

Einige interessante Seiten sind:

Seite 7 – Integrationsquote und Einschulung in Förderschulen

Seite 63 – direkte Einschulng in Förderschulen

Seite 70 – Förderquuoten 2000 und 2010 im Bundeslandvergleich

 

Informationen und Empfehlungen zum Lehramtsstudium für angehende Studierende

Auf der Webseite des Bildungsministeriums findet sich ein Dokument mit dem Titel “LEHRAMTSSTUDIUM 2012 – Informationen und Empfehlungen”.

Darin ist im ersten Absatz folgender Satz enthalten: “Dazu gehört auch die Offenheit für die Belange behinderter Kinder und Jugendlicher, die in Rheinland-Pfalz allgemeine Schulen oder Förderschulen besuchen”.

Damit bestätigt Ministerin Ahnen die Ausrichtung der Landesregierung.

Auch wenn hier noch Förderschulen extra benannt sind, ist die tatsache, dass die Schwerpunktschulen unter allgemeinen Schulen subsumiert sind, ein guter Schritt.

Das Visione in Kaiserslautern hat am 19. Mai 2012 seinen Betrieb eingestellt

Die Rheinpfalz hat uns netterweise die zwei Artikel dazu kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Der Artikel Mitte unten.

Der Artikel links oben.

Um die Artikel zu sehen müssen Sie die Überschrift anklicken…

Stellungnahme der Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen

Die Landesarbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen e.V. fordert in ihrer diesjährigen Stellungnahme zum 5. Mai die Landesregierung auf, ein tragfähiges Konzept für den Aufbau eines inklusiven Schulsystems unter den Bedingungen der Schuldenbremse zu entwickeln, das ein qualitativ hochwertiges und förderorientiertes Bildungsangebot sicherstellt.

Hier finden Sie hierzu die Stellungnahme mit Vorschlägen zur Umsetzung der UN-BRK hin zu einem inklusiven Schulsystem.

Fachtagung 2012 – EINE Schule für ALLE

Die unabhängige, rheinland-pfälzische Initiative EINE Schule für ALLE  – länger gemeinsam lernen e.V. veranstaltet am 25. Februar 2012 ihre zweite Fachtagung.

Der Titel lautet:
Schulische Inklusion im exklusiven Umfeld
Analysen – Erfahrungen – Perspektiven

Die Vortragsreihe ist mit mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen hervorragend besetzt.

Eine Teilnahme ist sehr empfehlenswert.

Zur Ansicht der Einladungsinformationen einfach den Titel dieses Artikels anklicken.

 

Ausführliche Gedanken zur Inklusion von Gehörlosen

Bei Taubenschlag, einem Portal für Gehörlose und Schwerhörige hat sich Ronny Bohms Gedanken gemacht wie es mit der Inklusion im Bereich der Gehörlosen steht.

Eine etwas länger Lektüre, aber zum Thema “flexibler bilingualer Unterricht” und Förderschulen “Kommunikation” wirklich lesenswert.

 

Inklusion eines Autisten in Niedersachsen

Der Weser-Kurier beschreibt in einem Artikel vom 23.12.2011 die Inklusion eines Autisten im Gymnasium.

Ein Beispiel dafür das Inklusion nicht einfach so passiert. Und auch das es bei der Inklusion immer auf engagierte Menschen ankommt. Im optimalen Fall sind alle Positionen mit entsprechendem Engagement besetzt. Eltern, Schule, Ämter und die unterstützenden Dienste. Dann funktioniert auch Inklusion.

 

Atelierarbeit an der Schwerpunktschule Brüder-Grimm-Schule Ingelheim

Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen Mainz unterstützt Projekte die einen integrativen oder inklusiven Ansatz haben. Vornehmlich im schulischen und vorschulischen Bereich, aber auch auch darüber hinaus.

In der Kategorie “Gute Taten” werden diese kurz aufgelistet.


11/2011

Die LehrerInnen der neuen ersten Klassen haben zur Förderung des gemeinsamen Lernens spezielle Lernateliers in den Klassenzimmern eingerichtet. Das Atelier-Konzept basiert auf der Prämisse, dass inklusiver Unterricht offen und binnendifferenziert am besten realisiert werden kann. Im Atelier-Konzept wird der Unterrichtsraum zur Werkstatt mit Ateliers, in denen die Kinder an Sachthemen lernbereichsübergreifend, handlungsorientiert, gegenstandsbezogen, interessengeleitet und selbst organisiert arbeiten.

Mehr Informationen unter http://www.atelierarbeit.de/

 

Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 20.10.2011: Inklusive Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in Schulen

Hier finden Sie den Beschluss der Kultusministerkonferenz zum Thema “Inklusive Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in Schulen” vom 20.10.2011

Seite 3 von 41234